[diemo_rheinmain_de_you-want-to-share]

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

[diemo_rheinmain_de_i-want-to-visit]



Förderpartner des HOLM


×

HOLM - Baustellenkamera

×

DieMoRheinMain

FrankfurtRheinMain vernetzt – Dienstleistungen fördern elektrische Mobilität

Information zum Verbundvorhaben

Elektromobile Angebote können einen wesentlichen Lösungsbeitrag zu Herausforderungen im Klima-, Umwelt- und Lärmschutz leisten. Nach wie vor stehen jedoch Hemmnisse wie lange Ladezeiten, geringe Reichweiten oder schwer kalkulierbare Aufwendungen einer schnellen Diffusion in die Gesellschaft entgegen. Spezifische, auf die Anforderungen der Elektromobilität abgestimmte und entsprechend vernetzte Dienstleistungen und Dienstleistungsbündel sind in der Lage, einen Großteil der Restriktionen zu kompensieren und so die Integration der Elektromobilität in vorhandene Mobilitätssysteme zu ermöglichen.

Die Projektpartner in DieMoRheinMain entwickeln praxisnahe Dienstleistungen zur Elektromobilität für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, die öffentliche Hand und Aufgabenträger und erproben diese in konkreten Anwendungsfällen vor Ort. Um die Dienste auch in anderen Regionen unter veränderten Rahmenbedingungen anwenden zu können, werden sie in standardisierte Module überführt und stehen in Form einer Toolbox zur Verfügung.

Im Beratungsprogramm zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement im Rahmen von südhessen effizient mobil wird ein neuer Beratungsbaustein Elektromobilität entwickelt und erprobt. Das multimodale Auskunftssystem vielmobil.info für die Region FrankfurtRheinMain wird um elektromobilitätsrelevante POIs (z.B. Ladeinfrastruktur) und ein energieeffizientes Routing für Elektro-Pkw erweitert. Für Bürgerinnen und Bürger wird ein frei nutzbarer Kostenrechner erstellt, der es erlaubt, Gesamtkosten für Anschaffung und Betrieb von Elektro-Pkw mit denen eines Verbrenner-Pkw zu vergleichen. Die neuen Dienstleistungen umfassen des Weiteren Hinweise und Handlungsempfehlungen für die öffentliche Hand, Aufgabenträger sowie Mobilitätsdienstleister, Mobilitätsstationen für verschiedene (elektrische) Verkehrsmittel einzurichten und elektromobile Angebote in die Flächen- und Immobilienentwicklung zu integrieren. Die Ergebnisse werden in einem Handlungsleitfaden für Kommunen zusammengefasst. So werden Kommunen dabei unterstützt, geeignete Rahmenbedingungen zum zielgerichteten Ausbau und zur Förderung von Elektromobilität zu schaffen. Grundlage der Entwicklung sind die Analyse von typischen Wegemustern und die Evaluation der Dienste hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit. Die Dienste werden in einem Dienstleistungsverbund vernetzt und können so dauerhaft in der Region angeboten werden.

 

Partner in DieMoRheinMain

Der Verbund besteht aus fünf Partnern:

Eine Übersicht mit Arbeitsschwerpunkten und Kontaktdaten der einzelnen Verbundpartner finden Sie hier.

Ergänzend stehen ein Beirat und eine Fachgruppe für Fahrzeugkonzepte zur Verfügung, die das Projekt aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Sicht unterstützen und die Ergebnisse in der Region FrankfurtRheinMain verankern. Die Projektpartner arbeiten eng mit folgenden Umsetzungspartnern zusammen: Wissenschaftsstadt Darmstadt, EDAG Engineering GmbH, GatewayGardens Projektentwicklung GmbH, Landeshauptstadt Mainz, Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Modellregion Rhein-Main/Regionale Projektleitstelle Elektromobilität, Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH (RMV), Regionalverband FrankfurtRheinMain, Stadt Rüsselsheim. Weitere Partner können jederzeit einbezogen werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert und ist in zwei Phasen unterteilt: Projekt 1 vom 01. Juli 2014 bis 30. Juli 2016 und Projekt 2 vom 01. September 2016 bis 31. August 2017.

Bis Ende September 2016 wurde DieMoRheinMain vom DLR Projektträger betreut, danach übernahm diese Aufgabe Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

 

Projektstruktur

Das Projekt DieMoRheinMain ist in insgesamt 3 übergeordneten inhaltlichen Arbeitspaketen strukturiert.

Das Arbeitspaket 1 konzentriert sich auf die Begleitforschung hinsichtlich der Nutzeranforderungen, der Zielgruppenanalyse sowie der Evaluation der Dienste. Ziel ist unter anderem die Ermittlung unterschiedlicher Zielgruppen und deren Bedürfnisse an elektromobile Dienstleistungen und die Analyse der Wegeketten und Mobilitätsmuster in der Region FrankfurtRheinMain (Broschüre zu Nutzergruppen und Standortfaktoren s. hier).

Das Arbeitspaket 2 beinhaltet die Entwicklung der Dienstleistungen sowie die Erprobung durch die Anwendungsfälle. Die zu entwickelnden Dienstleistungen sind vielfältig und gliedern sich in das bereits bestehende Mobilitätsangebot der Region FrankfurtRheinMain ein: 

  • Das Beratungsangebot zum betrieblichen Mobilitäts- und Fuhrparkmanagement wird um den Baustein der Elektromobilität weiterentwickelt und als Modul in das Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ aufgenommen.
  • Der intermodale Informationsdienst www.vielmobil.info wird um ein energieeffizientes Routing sowie elektromobilitätsrelevante Punkte, u. a. Ladestationen, erweitert.
  • Mit der Konzeption zu eMobilitätsstationen werden die erweiterten Anforderungen an solche Stationen definiert und Anforderungen an einen intermodalen Tarif entwickelt.
  • Es wird ein frei im Netz verfügbarer Vollkostenrechner erarbeitet: Kosten für den gesamten Lebenszyklus von ePkw und Pkw mit Verbrennungsmotor können verglichen werden.
  • Erprobung von Verfahrensweisen, wie die Integration elektromobiler Angebote in die Flächenentwicklung und den Betrieb von Immobilien gelingen kann.
  • Als Synthese zeigt das Dienstleistungstool für Kommunen Verfahrensweisen auf, wie die öffentliche Hand elektromobile Angebote fördern und anbieten kann. 

Das Arbdeitspaket 3 zielt auf den Aufbau und die Organisation eines dauerhaft agierenden Dienstleistungsverbundes ab, der die entwickelten Dienstleistungen und themenbezogenen Handlungsempfehlungen zu einem Baukasten "Elektromobilität" zusammenführt. 

Kontakt

Bitte wenden Sie sich bei allgemeinen Fragen zum Projekt DieMoRheinMain an:

Margo Polanska

House of Logistics and Mobility (HOLM ) GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt

Telefon:  069 240070-334
Email:     info@diemo-rheinmain.de

Gerne vermitteln wir Ihnen auch den Kontakt zu unseren Projektpartnern. Die Kontaktdaten und weitere Informationen stehen Ihnen auch unter "Partner in DieMoRheinMain" zur Verfügung.